Das andere Mallorca entdecken!

Mallorca | Spanien



mit Freu(n)de teilen

MIRÓ AUF MALLORCA

 

Das Werk des Künstlers Miró kann in verschiedenen Städten der Welt bewundert werden, es ist jedoch niemals eine so intime Kommunion mit der Welt, in der er lebte und schuf, wie auf Mallorca. Von hierher der unschätzbare Wert der Überbringungen in der „Pilar i Joan Miró a Mallorca“-Stiftung.

 

Der Sohn eines Katalanen und einer Mallorquinerin verbrachte seit seiner jüngsten Kindheit die Sommermonate auf der Insel, heiratete die Mallorquinerin Pilar Juncosa, versteckte sich beim Vormarsch der Deutschen in Paris auf Mallorca und richtete 1956 seinen ständigen Wohnsitz hier in Son Abrines bei Cala Mayor ein.

 

Nachdem er seine volle vitale und künstlerische Reife erzielt hatte, baute er sein Haus und verwirklichte seinen Traum eines „grossen Ateliers“. Hierfür kaufte er den typisch mallorquinischen Landsitz Son Boter, der aus dem XVII. Jahrhundert stammt und zusammen mit dem Moneo-Gebäude heute die „Pilar i Joan Miró a Mallorca“-Stiftung bildet.

 

1981 schenkt Miró die Ateliers und die darin enthaltenen Werke der Gemeinde von Palma. 1986 schenkt Pilar Juncosa, die Witwe des Malers, die Grundstücke und versteigert eine Serie von Gouachen, um den Bau der Stiftung durchführen zu können. Ein lebendiges Kulturzentrum auf mallorca und das gleichzeitige Schaffen eines architektonischen Rahmens, der der Ausstellung und Erhaltung der Werke Mirós gerecht werden würde, waren ihre erklärten Ziele. Der international berühmte Architekt Rafael Moneo wird mit der Durchführung des Projekts beauftragt.

 

Zu besuchen sind folgende Gebäude:

• Das Sert-Atelier: Im Inneren dieses Ateliers stossen wir auf zahlreiche angefangene Stoffe und seine Wände und Vitrinen sind voll von Objekten und Sehenswürdigkeiten, die Miró dort Jahr um Jahr ansammelte.

• Son Boter: Es handelt sich hierbei um einen typischen mallorquinischen Landsitz aus dem XVII. Jahrhundert, den Miró 1959 erwirbt. 

• Das Moneo Gebäude: Das im Jahre 1992 eingeweihte Gebäude beinhaltet die Büros der Stiftung sowie einige speziell für die Ausstellung der Werke des Joan Miró geschaffene Räume. Das Wasser ist ein Hauptelement des Gesamtwerkes. Im Garten sind zahlreiche Wasserbehälter und Teiche zu finden, und dazwischen stehen wunderschöne Skulpturen des Künstlers.

 

Dauer des Ausfluges: max. 2,5 Stunden ab und bis Hotel 

 

DRACHENHÖHLEN (CUEVAS DEL DRAC)

 

Die Fahrt führt uns durch die bezaubernde Landschaft des Hinterlandes der Insel, vorbei an zahlreichen mallorquinischen Dörfern bis nach Porto Cristo, ein schöner, kleiner Hafen, wo wir die bekannten Cuevas del Drach (Drachenhöhlen) besichtigen werden: romantisch beleuchtete Stalagtiten und Stalagmiten und einer der größten unterirdischen Seen werden Sie verzaubern. Ein kurzes klassisches Konzert bildet einen schönen Abschluß des Besuches der Höhle. 

 

Kleine Geschichte zu diesen Höhlen: Im September 1896 begann der Franzose Edouard Alfred Martel die Höhlen bei Porto Cristo genau zu erkunden und entdeckte das sogenannte Amphitheater, den Raum, in dem heute die Besucher den Konzerten lauschen. Dieser Raum hat die Masse von 170 mal 70 mal 18 Metern. In unmittelbarer Nähe beginnt der “Blaue Kanal”, 46 Meter lang, dessen Ufer von feinen Stalaktiten bedeckt sind. 

 

Die “Coves del Drac” sind das grösste Höhlensystem der Balearen und dienten schon im Altertum als Versteck und Zuflicht bei Piratenüberfällen. Wiederentdeckt wurden sie von dem französischen Höhlenforscher Edouard Martel, dessen Team die Weitläufigkeit der vier grossen Hallen und zahllosen Gängen unterschätzte und in einer spektakulären Rettungsaktion geborgen werden musste. Grösste Attraktion neben den zahllosen beeindruckenden Stalagmiten- und Stalaktiten-Formationen ist der glasklare unterirdische See, angeblich der grösste der Welt. Hier wird Ihnen im zauberhaften Lichterglanz illuminierter Boote ein schönes Konzert geboten.

 

Der Weg durch die Drachenhöhlen inklusive Konzert dauert ca. eine Stunde, und die Anfahrt vom Hotel bis zu den Höhlen auch eine Stunde pro Weg. 

 

Nach der Besichtigung der Höhle empfehlen wir das Mittagessen in Porto Cristo einzunehmen, wo es gute Restaurants spezialisiert auf Fischgerichte gibt. 

 

Dauer des Ausfluges: 5 bis 6 Stunden ab und bis Hotel, inkl. Pause zum Mittagessen

 

Herzlich Willkommen!

Wir haben für unsere Kunden einige Vorschläge ausgearbeitet, so dass Sie nicht nur einen traumhaften Strandurlaub verbringen werden, sondern auch diese fantastische Insel kennen lernen.

 

PALMA DE MALLORCA - STADTRUNDGANG

 

Fahrt bis zum Schloss Bellver, das auf einer kleinen Anhöhe liegt, von der man einen wunderbaren Ausblick auf die Stadt und der ganzen Bucht von Palma hat. Danach geht die Fahrt weiter bis zum Hafen, von wo wir dann zu Fuß zur Besichtigung der Altstadt Palmas beginnen: erstmal bewundern wir die gotische Kathedrale und den Palacio de la Almudaina, gegenüber der Kathedrale, dem ehemalige Sitz der christlichen Könige auf Mallorca und heutigem offiziellen Sitz der Spanischen Königlichen Familie. 

Danach geht es weiter mit einem kleinen Streifzug durch die alten, schmalen Gassen der Innenstadt, bei dem wir einige der schönen Innenhöfe, Plätze und Kirchen sehen werden. 

 

Zusätzliche mögliche Besuche: 

• Das ehemalige Kloster San Francisco mit seinem spätgotischem Kreuzgang mit den 115 Säulen mit zierlichen Spitz- und Kleeblattbögen. 

• Die Arabischen Bäder sind einige der wenigen Beispiele der arabischen Architektur, die auf Mallorca erhalten geblieben sind. Sie liegen im Garten des Herrensitzes Can Fontiroig, im Herzen der Altstadt von Palma. 

Einige wenige Reste sind noch aus der byzantinischen Zeit und aus der Zeit der Mauren-Herrschaft zu sehen. Nur der Hauptbadesaal mit den warmen Bädern und ein rechteckiger Nebensaal mit halbrunder Boveda sind erhalten geblieben. Man gelangt zu ihnen durch ein Portal mit einem hufeisenförmigen Bogen. Der Hauptsaal ist quadratisch mit einem lateralen Flur und Deckengewölbe, 12 Säulen und hufeisenförmigen Bögen, sowie einem Kuppeldach aus Ziegeln mit mehreren Dachfenstern.

 

Dauer des Ausfluges: max. 4 Stunden ab und bis Hotel 

 

 

VALLDEMOSSA

 

Fahrt in Richtung Nordwesten bis in das entzückende Bergdorf Valldemossa. Hier besichtigen wir das Kartäuserkloster und das darin eingerichtete Chopin-Museum. 

Im Jahr 1838 lebte Chopin, zusammen mit der französischen Schriftstellerin George Sand, in diesem romantischen Kloster in Valldemossa und komponierte in dieser Zeit einige seiner besten “préludes”.  Nach einem kurzen Klavierkonzert und freier Zeit, um durch das Dorf zu spazieren, kehren wir nach Palma zurück.

Die Kartause von Valldemossa ist eines der schönsten Bauwerke, die Mallorca zu bieten hat. Der Magie des Ortes erlab schon ein Mann namens Wali Musa, ein Araber, der sich um das Jahr 1000 hier niederliss. Gut 200 Jahre danach kamen die christlichen Erorberer. König Jaume III baute seiner Familie ein kleines Schloss, das zum Lieblingsaufenthalt des asthmakranken Kronprinzen wurde. 

 

Als Mallorca 1349 wieder vom Königsreich Aragón vereinnahmt wurde, verwitterten die Mauern des Schlosses, und so verschenkte es der damalige König Martin von Aragón an die Kartäuser von Tarragona, die dort eine Klostergemeinschaft gründeten. Nach der Ordensregel der Kartäuser dürfen in einem Kloster nur zwölf Mönche zusammenwohnen. Die kleinen Wohneinheiten der Mönche blieben auch nach der Säkularisierung im Jahr 1835 erhalten, waren von un einzeln in Privatbesitz. 

 

Der heutige Besucher betritt den Kreuzgang durch die Kirche, die 1812 eingeweiht wurde. Die Kuppel wurde mit Fresken von Fra Bayeu dekoriert, einem Schwager von Francisco Goya.

 

Die Zellen gehen alle von einem langen Korridor im Kreuzgang ab. Die Priorszelle ist die grösste mit Kapelle, Bibliothek, Audienzsaal, Schlaf- und Essraum. Und natürlich mit einem kleinen Garten, wie alle anderen Zellen auch. 

 

Die Zellen, die George Sand und Frédéric Chopin bewohnten, bergen Erinnerungen und Dokumente, auch das Klavier des Komponisten.

 

Nur die Apotheke, mit ihren Tiegeln und Töpfchen ein echtes Schmuckstück, war bis ins 20. Jahrhundert unter Ordensleitung. 

 

Direkt neben der Kartause entstand ab dem 13. Jahrhundert der Palacio del Rei Sancho, heute mit Möbeln, Bilder und Gerätschaften aus dem 17. bis 19. Jahrhundert ausgestattet. Hier finden Tanzvorführungen und tägliche Klavierkonzerte statt - Hommage an Chopin. 

 

Das Dorf Valldemossa hat mehr zu bieten als das Kloster. In dem unteren Teil des Dorfes ist das Geburtshaus der einzigen Heiligen der Insel, Catalina Thomás. Heute ist das Häuschen, in einer romantischen Gasse hinter der Kirche Sant Bartomeu, eine kleine Kapelle.

Hier ist Valldemossa ruhig und verschwiegen, ein Ort, in dem die Zeit still steht. 

 Dauer des Ausfluges: max. 4 Stunden ab und bis Hotel

 

AUSLFUG MIT DEM ZUG NACH SOLLER

 

Erste Klasse Wagon des Zuges nach Soller 

 

Heute werden Sie die schöne Landschaft Mallorcas geniessen: es geht mit dem aus dem Jahr 1929 stammenden Zug (Siemens), auch bekannt als „Roter Blitz“, von Palma nach Soller. Diese Fahrt führt durch eine bezaubernde Landschaft mit Blick auf Berge und durch Orangen-, Zitronen- und Olivenhainen. 

 

In Soller angekommen machen Sie einen kleinen Spaziergang durch den Markt (Samstags) und eine kleine Einkaufsstrasse bis zum Museum Can Prunera. 

 

Im Jahr 2009 eröffnete in diesem Städtchen das Museum Can Prunera. In diesem wunderschönen Jugendstilgebäude wird hauptsächlich moderne Kunst aus der Privatkollektion von Pedro Serra, dem Eigentümer der bekanntesten Zeitung der Balearen (Ultima Hora). Ausgestellt werden Werke von Miró, Tàpies, Kiefer, Warhol, Fontana, Matisse, Cézanne, usw. 

 

Das Gebäude wurde von 1909 bis 1911 erbaut und ist liebevoll restauriert worden,  zudem gehört ein kleiner Garten, gesprengt mit Skulpturen, dazu. 

 

Nach dem Aufenthalt im lebendigen Städtchen führt die Reise bis zum Hafen von Soller, wo das Mittagessen im ausgezeichneten Restaurant „Agapanto“, direkt am Meer liegend, organisiert werden kann. Das Essen ist mediterran, das Gemüse kommt aus dem eigenen Garten. 

 

Dauer des Ausfluges: max. 7 bis 8 Stunden ab und bis Hotel, inkl. Pause zum Mittagessen

 

 

TAGESAUSFLUG NACH SÓLLER, KLOSTER LLUC

 

Fahrt zum Bahnhof von Palma de Mallorca, um mit dem aus dem Jahr 1929 stammenden Zug, dem „Roten Blitz“, nach Sóller zu fahren. Dieser historische und allseits beliebte Zug führt durch eine bezaubernde Landschaft mit Blick auf die Berge und durch Orangen-, Zitronen- und Olivenhaine. 

Nach einem Spaziergang durch die Gassen von Soller, fahren wir mit dem Wagen durch das Tramuntana-Gebirge bis zum Kloster Lluc. Dieser  meistbesuchte Wallfahrtsort der Mallorquiner beinhaltet die Heiligenfigur der “Mare de Deu de Lluc”, liebevoll « Moreneta », die schwarze Madonna, genannt. Der Grundstein für die Augustiner-Einsiedelei Nostra Senyora de Lluc wurge 1260 gelegt, später wurde sie um ein Priesterseminar erweitert und heute ist sie von Mönchen des Heiligen Herzens bewohnt und bewirtschaftet. 

 

Das Gebäude des Klosters selbst ist sehenswert: der Meister des “Modernisme”, dem Jugendstil, Antoni Gaudí, und später sein Jünger Joan Rubió, frischten das Kircheninnere wieder auf und schmückten den Kalvarienberg hinter dem Kloster mit fünf plastischen Werken. 

 

Inzwischen ist es schon Zeit zum Mittagessen: in Lluc kann man sehr gut deftig essen, wobei eines der meistservierten Gerichte Zicklein im Ofen gebacken ist. 

 

Dauer des Ausfluges: max. 7 bis 8 Stunden ab und bis Hotel, inkl. Pause zum Mittagessen. 

 

MUSEEN IN PALMA

 

Die Stadt Palma hat viel mehr zu bieten als nur die schönen Geschäfte und Kaffees und Restaurants, wie z.Bsp. einige sehr gute Museen. 

 

Die Stiftung Fundació Pilar i Joan Miró a Mallorca wurde im Jahre 1981 auf Grund der Schenkung an die Stadt Palma, durch Joan Miró und seine Frau Pilar Juncosa der vier Werkstätten mit einer großen Anzahl darin enthaltener Werke gegründet, in denen der Künstler seit 1956 nach Festlegung seines endgültigen Wohnsitzes auf der Insel Mallorca seine kreative Tätigkeit ausgeführt hatte, wo er auch 1983 starb. 

 

Das Es Baluard Museum der Stadt Palma für Moderne und Zeitgenössische Kunst wurde in den Eckbastion der alten Stadtmauer, über dem Paseo Marítimo, gebaut. Somit erstrahlt das Baluarte de Sant Pere in neuem Glanz, und der gelungene Umbau hat auch die umliegenden Viertel aufgewertet. 

 

Das Museum der Stiftung Fundación Bartolomé March liegt im Palau March, das von Herrn Bartolomé March zwischen den Jahren 1939 und 1945 als sein Stadtpalais gebaut wurde. Heutzutage birgt dieser Palast eine hervorragende Kollektion modernen Skulpturen von Henry Moore, Chillida, Rodin, Berrocal, Alfaro, usw. 

 

Je nach Wunsch der Gäste wird eine Pause zum Mittagessen eingelegt, die Reiseleitung kann bei der Empfehlung von geeigneten Restaurants behilflich sein. 

 

Dauer des Ausfluges: max. 7 bis 8 Stunden ab und bis Hotel, inkl. Pause zum Mittagessen 

 

AUF DEN SPUREN DES ERZHERZOGS LUDWIG SALVATOR

 

Das im 13. Jahrhundert von Ramón Llull gegründete Kloster Miramar war das erste Anwesen, welches der Erzherzog auf Mallorca im Jahre 1872 erwarb. Es liegt an der Nordwestküste, auf der Strecke von Valldemossa nach Deià. Geniessen Sie vom Monasterio Miramar die atemberaubende Landschaft und lassen sich zurückversetzen in jenes Zeitalter. Ein kleines Museum zeigt uns auch viele persönliche Gegenstände des Erzherzogs. Er errichtete auch das Oratorium wieder (1877) und erbaute verschiedenste Monumente in Erinnerung an Ramon Llull.

 

Nicht weit entfernt vom Kloster Miramar liegt Son Marroig, ein altes Herrenhaus aus dem 16. Jahrhundert. Auch dieses war einst im Besitz von Erzherzog Ludwig Salvator, und hier hat er auch einige Jahre gelebt. Die Kaiserin Elisabeth, bekannt als Sissi, hat ihn hier einmal auch besucht. 

 

Im Garten dieses Hauses befindet sich ein runder Tempel aus Carrara-Marmor, den der Erzherzog für seine Geliebte bauen hat lassen. 

 

Nach dieser kleinen verträumten Reise in die Vergangenheit bringen wir Sie nun wieder zurück in die Gegenwart und fahren Sie zurück zu Ihrem Hotel.

 

Dauer des Ausfluges: max. 4 Stunden ab und bis Hotel

Gerne können Sie auch um einen Rückruf bitten


Ihre Basis: Hoel Gran Melia de Mar in Illetas

Zimme Melia de Mar Mallorca

Zimmer & Suiten

Das Hotel verfügt über 144 Zimmer - alle mit Meerblick und Balkon. davon 115 Doppelzimmer Deluxe mit Meerblick (Behindertengerechte inbegriffen),18 The RedLevel Zimmer mit Meerblick,  3 Junior Suites RedLevel und  8 Gran Suites RedLevel mit Meerblick. Zimmer mit Verbindungstür auf Anfrage.

 

Die Zimmer verfügen über eine Terrasse mit Panoramablick auf das Mittelmeer und den Garten, Bad mit Badewanne, Dusche, Fön und Schminkspiegel, Klimaanlage, DREAMAX Bett, Kopfkissen Menu, Schreibtisch, SAT-TV, Direktwahl-Telefon, WIFI gratis im gesamten Hotel, Minibar, NESPRESSO Kaffeemaschine und Safe.

Die etwa 62 Quadratmeter großen Junior-Suiten Red Level bieten einen herrlichen Blick auf das Meer und verfügen über ein Schlafzimmer, ein Wohnzimmer und ein wunderschönes Badezimmer. Die Ausstattung ist elegant. Von den beiden Terrassen aus genießen Sie einen Blick auf das Meer und die Gartenanlage.

Restaurants Mallorca

Restaurants

Im Melia de Mar befinden sich zwei Restaurants und zwei Bars:

  • Restaurant "Fish House"  - frischer Fischn und Meersfrüchte  - ist direkt am Pool (nur zur Mittagszeit in der Hochsaison),
  • Restaurant "Arrels by Marga Golf" erwartet Sie ein täglich wechselndes Degustationsmenu sowie eine moderne, mallorquinische Küche. (Am Abend geöffnet)
  • Bar-Service "Le Pool"und "Gabi Bar" für Snacks und Getränke direkt am Pool (den ganzen Tag über). 

 

 

Sport Aktivitäten Mallorca

Sport & Aktivitäten

Das Meliá de Mar verfügt über einen

  • Spa by Clarins mit Sauna, Dampfbad, Nassbereich, Beauty Behandlungen und Massagen.
  • Der Bendinat Golf Platz befindet sich ein Kilometer entfernt.

 

Preise Melia de Mar Mallorca

Kosten für die vorgeschlagenen Ausflüge:

 Preis pro Person (min. 2 Personen)

 

Palma Stadtbesichtigung 325,-
Museen in Palma 475,-
Miro auf Mallorca 296-
Valldemossa 310,-
Auf den Spuren des Erzherzogs Ludwig Salvador 310,-
Mit dem Zug nach Soller 488,-
Soller und Kloster Lluc 488,-
Drachenhöhlen 460,-

Die Preise beinhalten:

  • Fahrt mit einer privaten, klimatisierten Limousine
  • Eintritte lt. jeweiligem Programm 
  • private, deutschsprechende Reiseleitung.

Kommentare: 2
  • #2

    B.L. aus Wien (Sonntag, 18 Oktober 2015 17:10)

    Liebe Fr Delgado
    vielen Dank für Ihre Empfehlung war wie immer wunderschön
    Liebe Grüße

  • #1

    A.E. aus München (Samstag, 29 November 2014 16:57)

    Liebe Frau Delgado,

    Wir waren vor einiger Zeit in Spanien und haben dann auch einen Abstecher nach Mallorca unternommen. Dort haben wir im Melia de Mar gewohnt, und es hat uns wirklich sehr gut gefallen. Die Lage ist super direkt am Meer und auch der Ort Illetas ist sehr angenehm, insbesondere was die gute Anbindung an Palma betrifft. Man braucht so nicht mit dem Auto unterwegs zu sein. Die modernen und sehr komfortablen Zimmer im Hotel haben uns auch sehr gut gefallen. Auch das Essen in den Restaurants ist empfehlenswert. Den Garten und den Swimmingpool direkt am Meer haben wir auch sehr genossen. Alles in allem eine ausgezeichnete Empfehlung.

    Da wir bereits in Spanien waren haben wir direkt im Hotel reserviert. Beim nächsten Mal werden wir uns wieder an Sie wenden.
    Herzliche Grüße aus dem inzwischen schon recht kalten Bayern.

Sie möchten mehr wissen oder reservieren?
Bitte rufen Sie uns an.
 
Telefon:
Deutschland 069-43 00 10 10
Schweiz 044-585 10 35
 
oder klicken Sie auf Melia de Mar

ZUR HOTELWEBSEITE
ZUR HOTELWEBSEITE